Was bedeutet “Mittelalter” ?  Der Begriff "Mittelalter" (lat. medium aevum oder media aetas) entstand Ende des 15.Jahrhunderts bei den Humanisten als Mischung von Verlegenheit und Geringschätzung für diese Epoche. Der Anfang und das Ende des Mittelalters lässt sich nicht genau an einem Zeitpunkt festmachen, es gibt je nach Betrachtung mehrer oder weniger sinnvolle Daten. Einige mögliche Zeitpunkte für den Anfang des Mittelalters: 312 erster christlicher Kaiser (Konstantin 312-337) 375 Hunnensturm auf Europa, Beginn der Völkerwanderung 395 Aufteilung des römischen Reiches 476 Ende des weströmischen Reiches mit dem Tod des letzten Kaisers (Romulus Agustulus) 622/623 Jahr der Hedschra, der Flucht Mohammeds von Mekka nach Medina 800 Kaiserkrönung Karls des Großen, erster Kaiser des Abendlandes Auch für das Ende des Mittelalters gibt es verschiende herausragende Ereignisse 1453 Eroberung des christlichen Kostantinopels durch die Türken 1492 Entdeckungsfahrt des Christoph Columbus 1517 Thenanschlag Martin Luthers 1525 Beginn der Bauerkriege Früh- Hoch- und Spätmittelalter [1] Beginn des Hochmittelalters (Ende des Frühmittelalters): ca.900, aus dem Karolingerreich bilden sich einzelne europäische Staaten Beginn des Spätmittelalters: 1250, Tod Friedrichs II. von Hohenstaufen. Die deuschte Geschichte des Früh- und Hochmittelalters wird außerdem in Königsdynastien eingeteilt: Auf die Zeit der Merowinger (481/82-751) folgt die Zeit der Karolinger (751-911), der Ottonen (919-1024), Salier (1024-1125) und schließlich die der Staufer (1125-1250). Quelle [1] Marina Hartmann "Mittelalterliche Geschichte studieren", UVK Verlagsgesellschaft Geschichte